Review – Sakura Swim Club

sakura swim club slider

Kaede – ein Schüler dessen Leben sich grundlegend verändern wird. Als Sohn seines berühmten Vaters wird auch von ihm viel erwartet. Doch er lebt bloß im Schatten seines Vaters und kann nicht wirklich Fuß fassen im Leben. Die Schulnoten sind nicht einmal mehr durchschnittlich und sobald seine Mitschüler herausfinden, dass er das Kind einer der berühmtesten Menschen im Lande ist, fühlt er sich nur noch mehr unter Druck gesetzt und zieht sich selbst immer mehr zurück.
Was folgt sind viele Schulwechsel. Eines Tages gelangt er an eine Schule, an der ihm sein Lehrer am ersten Tage nahe legt, sich einem der Schul-Clubs anzuschließen. Er solle sich aber nicht dem Schwimm-Club anschließen, da dieser einen schlechten Ruf hätte.
Neugierig durch diese Aussage möchte Kaede selbst herausfinden, warum sein Lehrer ihm so sehr von diesem Club abraten möchte. Schnell findet er heraus, dass Mieko und Hiromi – zwei sehr attraktive Schülerinnen – die einzigen Mitglieder dieses Clubs sind und selbst auch mit einigen Problemen zu kämpfen haben.
Nicht nur in sexueller Hinsicht erlebt Kaede einige positive Erfahrungen. Seine Mitschülerinnen bringen ihn dazu aus dem Schatten seines Vaters zu springen und eigene Ziele in seinem Leben zu setzen.

Sakura Swim Club erschien auf Steam in einer zensierten Fassung, zeitgleich wurde aber ein ‘Uncensoring Patch’ veröffentlich. Die Sex-Szenen sind eine nette Abwechslung in der Sakura-Reihe, wirken nicht übertrieben, die Story ist aber auch ohne diese mehr als freizügigen Momente lesenswert.

1664 Total Views 1 Views Today
Total Views: 12 ,